Besuch aus Peru, dem AMazonas

 

Richard, unser Freund aus Peru, besucht uns immer wieder im schönen Burgenland. Der nächste Besuch ist schon in Planung. Bleib informiert über den Newsletter - zur Anmeldung geht´s hier lang.  

 

 

 

 

 

Im Herzraum gibt es handgemachte Produkte der Shipibos: 

Jede/r Käufer ist ein wichtiger Teil zur direkten Hilfe für den Stamm von Mama Selmira. Vor Ort wird es auch verschiedene Webereien und traditionelle Shipibo Malereien auf Tüchern zum Erwerb geben. Jedes verkaufte Tuch unterstützt die Vereinigung von 30 Shipibo Frauen zum Erhalt ihrer Kultur und Gesellschaft. Die Frauen können sich mit dem Verdienst den sie durch die Tücher, Ketten, Kleidung machen, auf dem Stück Land auf dem sie wohnen registrieren lassen. Sobald sie registriert sind, kann Peru das Grundstück nicht mehr an Industrielle verkaufen, da die Ureinwohner zu einem gewissen aber doch noch geringen Grad geschützt werden.

 

Richard Aguayo, der Begleiter und Initiator dieses Projekts, der mit seinem ganzen Herzen am Regenwald hängt, unterstützt unter anderem mit diesen Einnahmen eine von ihm gegründete Schule, welche zum Zweck hat, den Kindern Bildung und Bewusstsein in Bezug auf den Amazonas zu vermitteln. Meistens sind deren Eltern illegale Minenarbeiter, die ebenso zur Zerstörung des Regenwaldes führen. Oft wissen die Kinder gar nicht, dass es auch Alternativen gibt.

 

So lasst uns Mama Selmira und Richard in ihren Vorhaben unterstützen und bekräftigen.

Für unsere Zukunft auf diesem Planeten.